Oct 08 ,2019

Business-Schmuck und -Accessoires: Was tragen bei Messe, Meeting & Co?

Kleider machen Leute. Das gilt auch im Business-Bereich. Einige Branchen haben ihre ungeschriebenen Regeln, was die Garderobe angeht – im Bereich Schmuck und Accessoires herrscht aber viel Unsicherheit. Wir haben einige Tipps und Faustregeln für Sie zusammengestellt, damit Sie sich auf der Arbeit auf das Wesentliche konzentrieren können.

Sind die Glitzer-Creolen zum Blazer zu viel des Guten oder machen sie das gewisse Etwas? Wie finde ich den idealen Schmuck zu meinem Outfit, ohne täglich vor dem Spiegel zu verzweifeln? Wie wirke ich seriös, ohne meinen persönlichen Stil zu untergraben?


Qualität statt Quantität

Sie gehören zu der Sorte Mensch, die die größtmögliche Auswahl braucht, ob im Kleiderschrank oder auf der Speisekarte? Das kann beim Business-Schmuck kontraproduktiv sein. Setzen Sie stattdessen lieber auf eine kleine, aber feine Auswahl von Schmuckstücken fürs Büro. Hochwertiger und dezenter Schmuck sagt:

  • -          Ich weiß, was ich kann und will

  • -          Ich habe schon etwas erreicht und vertraue auf meine Fähigkeiten Ich brauche kein Megaphon, um mein Können zu zeigen.

  • -          Ich habe es nicht nötig etwas darzustellen, das ich nicht bin


Allgemeine Grundregeln der Schmuck-Auswahl im Arbeitsalltag

-          Wählen Sie einen Business-Look, der schön ist, aber nicht zu auffällig

  • -          Mischen Sie keine Materialien und Farben wie beispielsweise Gelb – und Roségold, denn das wirkt schnell unruhig (Weißgold und Silber wären möglich)

  • -          Weniger ist mehr: Legen Sie nicht mehr als drei bis vier Schmuckstücke bereit (Ohrringe gelten als ein Schmuckstück). Zu viel Schmuck am Arbeitsplatz wirkt schnell überladen und stört womöglich sogar bei der Tätigkeit.



Faustregeln für Damen

  • -          Seien Sie vorsichtig mit verspieltem Schmuck: Im Business-Alltag wollen Sie in der Regel zeigen, dass man Sie ernstnehmen kann. Ein zu mädchenhafter Look kann naiv und kindlich wirken. Lassen Sie den Stimmungsring also besser zuhause.

  • -          Passen Sie auf mit Make-Up-Farben: Das Gesamtbild sollte auf keinen Fall zu bunt werden.
  • -          Denken Sie an Applikationen auf Ihren Kleidungsstücken: Hat die Bluse einen perlenbesetzten Kragen? Tragen Sie Schuhe mit Schnallen oder hat die Tasche eine auffällige Schließe? Berücksichtigen Sie dies bei der Schmuck-Auswahl.


  • Faustregeln für Herren

    • -          Unterschätzen Sie nicht die Wirkung von Schmuck: Auch Manschettenknöpfe und Krawattennadeln zeigen Individualität und Geschmack! Oder eben genau das Gegenteil.
    • -          Wenn Sie sich für Schmuck entscheiden, berücksichtigen Sie Ihren Tätigkeitsbereich. Wollen Sie im Büro Eleganz zeigen? Oder muss es praktisch sein, da Sie vielleicht auch mal in der Produktion mit anpacken?
    • -          Welchen Stil hat Ihr Vorgesetzter? Ist er ein ganz praktischer, handwerklicher Typ, könnte er Sie aufgrund einer übertriebenen Schmuckauswahl möglicherweise als Angeber einstufen. Achtet er selbst auf Eleganz, fallen Sie dank geschmackvoller Accessoires mit Sicherheit positiv auf.


    Welcher Schmuck ist beim Vorstellungsgespräch oder im Meeting erlaubt?

    • -          Die verschiedenen Situationen des Geschäftslebens lassen sich grob in solche aufteilen, die es erlauben, die eigene Persönlichkeit ins Spiel zu bringen, aber auch solche, in denen vor allem Kompetenzen und Inhalte im Vordergrund stehen – und Individualität nicht unbedingt gefragt ist. Das hat natürlich auf die Auswahl Ihrer Accessoires großen Einfluss.


    Business-Situationen, in denen der Ausdruck von Persönlichkeit Vorteile bringen kann:

    Vorstellungsgespräche

    Gerade bei Jobs, bei denen eine Vielzahl an Bewerbungen zu managen ist, sollten Sie sich fragen: Wie schaffe ich es, in positiver Erinnerung zu bleiben? Stechen Sie unter anderen Bewerbern hervor, natürlich auf eine elegante und stilsichere Weise, um zu vermitteln: Ich finde meinen Weg und kenne meine Qualitäten. Ich habe es nicht nötig, herumzuschreien, um auf mich aufmerksam zu machen.


    Geschäftsreisen

    Heben Sie sich beispielsweise bei einem Pitch um einen wichtigen Auftrag von anderen Wettbewerbern ab, kann dies das Zünglein an der Waage sein. Tatsächlich entscheidet oft die persönliche Sympathie, ob Sie einen Auftrag erhalten oder nicht, wenn andere Faktoren ähnlich ausfallen. Es geht beim Verkauf von Dienstleistungen und Produkten nicht nur um Preise und Professionalität. Trauen Sie sich, authentisch zu sein – auch und vielleicht gerade dann, wenn es um viel Geld geht.


    Geschäftsessen

    Bei Geschäftsessen sind gerade Berufseinsteiger oft nicht sicher, über was geredet werden darf, wie viel eigener Stil erlaubt ist usw. Beim Geschäftsessen dürfen Sie durchaus Ihre Persönlichkeit zum Ausdruck bringen. Achten Sie auf eine gewisse Eleganz, die die Gelegenheit würdigt, die aber schlicht genug ist, um Ihr Bewusstsein für den Kontext zu demonstrieren.


    Business-Situationen, in denen Individualität nicht immer gefragt ist:

    Im Büro-Alltag

    Grundsätzlich sollte man meinen, dass Sie sich im Büro-Alltag innerhalb des Dresscodes kleiden dürfen, wie Sie möchten, so lang Sie nicht regelmäßigen Kundenkontakt haben. Auch die Auswahl der Accessoires sollte Ihnen dann freigestellt sein, oder? Eine gewisse Vorsicht ist jedoch erfahrungsgemäß angebracht, besonders, wenn Ihr Chef dazu tendiert, spontane Meetings oder Termine anzusetzen. Dann sollten Sie vielleicht nicht gerade die Muschelkette aus dem letzten Südsee-Urlaub tragen. Außerdem kennen Ihre Kollegen und Vorgesetzten Sie wahrscheinlich schon gut genug, dass Sie hier niemanden mehr mit grellen Farben beeindrucken müssen.


    Wichtige Meetings

    In Meetings mit Kunden geht es oft um konsequente inhaltliche Arbeit innerhalb eines fest gesteckten Zeitrahmens. Niemand mag diese Besprechungen, in denen sich einzelne Profilneurotiker zulasten der Produktivität in den Vordergrund spielen. Seien Sie deshalb lieber vorsichtig mit auffälligen oder ausdrucksstarken Accessoires. Glänzen Sie stattdessen mit fokussierter und leidenschaftlicher Arbeit.


    Am Messe-Stand

    Sie dürfen Ihr Unternehmen am Messestand repräsentieren? Gratulation! Das bedeutet, dass Ihr Chef Ihnen zutraut, die Firma, ihre Produkte und Dienstleistungen sowie Vorteile gegenüber potenziellen Kunden zu kommunizieren. Gerade bei Messen werden Besucher in der Regel aber mit vielen Firmen aus einem ähnlichen Geschäftsbereich konfrontiert. Sich an einzelne Gesichter zu erinnern fällt deshalb schwer. Verschwenden Sie also keine Zeit damit, die individuellsten Creolen oder Manschettenknöpfe auszuwählen. Konzentrieren Sie sich darauf, was Sie als Firma für Ihre Kunden besser machen können als die vielen anderen, die auch deren Aufmerksamkeit wollen. Es sei denn, es gehört zur Corporate Identity Ihres Unternehmens, bestimmte Accessoires oder Schmuck zu tragen – dann sollten Sie dies natürlich vorleben.


    Armbanduhren: Oft unterschätztes Business-Accessoire

    Armbanduhren gelten vielen Menschen vor allem als Nutzgegenstand und weniger als Schmuck-Element, mit dem Stil und Persönlichkeit zum Ausdruck gebracht werden kann. Darin werden Uhren oft unterschätzt – zu Unrecht, denn sie bieten die Chance, den eigenen Stil zu betonen, ohne dick aufzutragen. Sie können sogar ein willkommener Anlass für Gespräche sein, um das Eis beispielsweise bei einem Bar-Abend mit Kollegen zu brechen.

    Zu berücksichtigen sind lediglich ein paar einfache Regeln. Allen voran steht immer die Frage: Was möchte ich erreichen? Was möchte ich ausstrahlen? Wen spreche ich an und wie möchte ich wirken?


    Frauen können zu einem schlichten Outfit durchaus auch eine mit Glitzersteinchen eingefasste Uhr wählen. Wichtig ist hierbei, dass das Gesamtoutfit betrachtet wird: Eine goldene Uhr zu roséfarbenen Perlenohrringen wirkt zusammengewürfelt und unstimmig. Im Business-Kontext raten wir bei gemusterter, unruhiger Kleidung zu schlichten Exemplaren, um einen Stilmix zu verhindern und Seriosität zu wahren.


    Herren haben es in diesem Bereich – wie so oft in Modefragen – leichter: Sofern der klassische Anzug gewählt wird, stellt sich meist nur die Frage nach passendem Armschmuck oder praktischen Accessoires. Guten Geschmack und einen kosmopolitischen Auftritt demonstriert beispielsweise eine hochwertige Uhr, die mittlerweile auch aus außergewöhnlicheren Materialien wie Holz erhältlich ist. Einen besonderen Touch verleihen seltene und besondere Exemplare, wie zum Beispiel Uhren mit eingearbeiteten Krügerrand-Münzen.



    Hilfe holen ist erlaubt

    Der Schmuck, den Sie im Geschäftsleben tragen, sollte sich ins Gesamtbild Ihres Business-Looks einfügen und kein eigenes Orchester an Auffälligkeiten bilden. Wenn es um Gelegenheiten von hohem Stellenwert geht wie das erste Kundenmeeting, ein Bewerbungsgespräch oder Geschäftsessen und Sie sich bei der Business-Schmuck-Auswahl nicht sicher sind, ist es auch erlaubt, einen Kumpel oder die beste Freundin um Rat zu fragen. Für die von uns, die sich nicht so häufig mit dem Thema Schmuckauswahl beschäftigen, ist es keine Schande, sich vorzubereiten und auszuprobieren. Schmuck und Accessoires können auch Eisbrecher sein – gerade bei Uhren, die Geschmack und Lifestyle repräsentieren, kann sich dem Austausch über die Uhr ein Gespräch über Hobbys und Lebensart anschließen.